Aloha ♥
Heute möchte ich gerne über die Routine sprechen. 
Routine hilft uns im Alltag weiter. Sie lässt uns Dinge regelmäßig tun und uns voran kommen. Manche Dinge tun wir, nicht weil wir Lust darauf haben, sondern weil wir es in unserer Routine verankert haben. Wir machen es automatisch. 
Beim Schreiben kann die Routine helfen, sich regelmäßig an seine Projekte zu setzen und voran zu kommen. Sie lässt uns automatisch an den Computer oder an das Notizbuch wandern und weiter machen. Wir denken gar nicht sonderlich darüber nach. 
Doch wie können wir uns eine Routine aufbauen? 
Es gibt natürlich verschiedene Wege dahin zu kommen. Einer ist, sich einer Challenge anzuschließen und jeden Tag zu schreiben. Das geht super während des NaNoWriMos oder den NaNoCamps. 
Das nächste Camp ist im April. Das ist mir persönlich jetzt natürlich etwas zu weit weg, zeitlich gesehen. Ich habe in diesem Jahr noch gar nicht geschrieben und möchte endlich wieder rein kommen. Eine Routine wäre wundervoll. Also habe ich mir wieder etwas überlegt. Eine kleine Facebook-Gruppe, in der es nur um die Schreib-Routine und das tägliche Schreiben gehen soll. Wer möchte darf sich HIER gerne anschließen. Dort wird nur in täglichen Schreibsessions in den Dokumenten gebissen. Also keine Angst, tretet ein und macht es euch bequem. 
Ab Februar startet dort mein Routine-Schreibmonat. Zu mehreren macht das ganze aber mehr Spaß. Wenn ihr also Schreibbuddies sucht, ihr wisst jetzt wo wir zu finden sind. 
Was sind eure Tipps und Tricks zu einer Schreibroutine?

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.